Kommerzielle Pumpen

Eine kommerzielle Pumpe ist per Definition eine Pumpenausrüstung, die durch ihre mechanische Wirkung für kommerzielle Anwendungen Substanzen im flüssigen Zustand bewegt. Pumpen können basierend auf der Methode dieser Pumpen, die zum Bewegen der Zielflüssigkeiten genutzt werden, in drei Hauptmodelle eingeteilt werden. Diese drei Modelle werden durch die Art und Weise bestimmt, in der sie Flüssigkeiten bewegen, und es gibt direkte Auftriebs-, Verschiebungs- und Schwerkraftmethoden. Das heißt, es gibt Direkthubpumpen, Verdrängerpumpen bzw. Schwerkraftpumpen.

Kommerzielle Pumpen werden typischerweise entweder durch typischerweise hin- und hergehende oder rotierende Mechanismen betrieben und verbrauchen Energie, um mechanische Arbeiten auszuführen, die das Fluid bewegen, wodurch die Flüssigkeitsübertragungsleistung erbracht wird. Kommerzielle Pumpen können auch auf andere Weise klassifiziert werden. Das heißt, in die Flüssigkeit eingetaucht, in die sie pumpen, oder außerhalb der Flüssigkeit platziert werden. Außerdem können Pumpen nach ihrer Verdrängungsmethode in Verdrängerpumpen, Impulspumpen, Geschwindigkeitspumpen, Schwerkraftpumpen, Dampfpumpen und ventillose Pumpen eingeteilt werden. Außerdem gibt es zwei Grundtypen von Pumpen, nämlich Verdrängung und Kreiselpumpe. Diese Arten von Klassifizierungen werden sowohl in der theoretischen als auch in der kommerziellen Pumpenherstellung verwendet, während bei den kommerziellen Verwendungen der Hauptzweck in der industriellen Anwendung liegt.

Arten von kommerziellen Pumpen

Eigenschaften von handelsüblichen Pumpen

Auf dem Markt ist eine kommerzielle Pumpe normalerweise eine Pumpenausrüstung, die durch ihre mechanische Wirkung für kommerzielle Anwendungen Substanzen im flüssigen Zustand bewegt. Pumpen können in drei Hauptmodelle eingeteilt werden, basierend auf der Methode, mit der diese Pumpen die Zielflüssigkeiten bewegen. Alle diese drei Modelle werden durch die Art und Weise bestimmt, in der sie Flüssigkeiten bewegen, und es gibt direkte Methoden für Auftrieb, Verschiebung und Schwerkraft.

Das heißt, es gibt eine Direkthubpumpe, eine Verdrängerpumpe bzw. eine Schwerkraftpumpe. Kommerzielle Pumpen werden typischerweise entweder durch typischerweise hin- und hergehende oder rotierende Mechanismen betrieben und verbrauchen Energie, um mechanische Arbeiten auszuführen, die das Fluid bewegen, wodurch die Flüssigkeitsübertragungsleistung erbracht wird. Kommerzielle Pumpen können auch auf andere Weise klassifiziert werden.

Andere Variationen

Wie erwähnt, können kommerzielle Pumpen auch auf andere Weise klassifiziert werden, und diese können in die Flüssigkeit eingetaucht sein, in die sie pumpen, oder außerhalb der Flüssigkeit platziert werden. Außerdem können Pumpen nach ihrer Verdrängungsmethode in Verdrängerpumpen, Impulspumpen, Geschwindigkeitspumpen, Schwerkraftpumpen, Dampfpumpen und ventillose Pumpen eingeteilt werden. Außerdem gibt es zwei Grundtypen von Pumpen, nämlich Verdrängung und Kreiselpumpe. Diese Arten von Klassifizierungen werden sowohl in der theoretischen als auch in der kommerziellen Pumpenherstellung verwendet, während bei kommerziellen Anwendungen der Hauptzweck industrielle Anwendungen sind.

Stromversorgung der Pumpen

Eine Pumpe kann mit vielen Stromquellen betrieben werden, z. B. mit manuellen Bedienvorgängen vor Ort, mit Elektrizität oder Motoren oder sogar mit nachhaltigen Energien wie Windkraft. Diese Energiequellen können eine Vielzahl von Geräten sein, die in jeder Größe erhältlich sind, von mikroskopisch für medizinische Anwendungen bis hin zu großen Industriepumpen für Wasserwerke oder Industriepumpen normaler Größe für die Kühlmittelübertragung von Werkzeugmaschinen sowie zum Schneiden von Flüssigkeiten. Kommerzielle Pumpen dienen in einer Vielzahl von Anwendungen, z. B. zum Pumpen von Wasser aus konventionellen Brunnen, zum Filtern von Aquarien, zum Filtern von Teichen, in der Automobilindustrie zur Wasserkühlung und Kraftstoffeinspritzung, in der Energiewirtschaft zum Pumpen von Öl und Erdgas oder zum Betrieb Kühltürme oder ähnliche Mechanismen.

Für die Werkzeugmaschinensektoren sind Pumpen weit verbreitet, und ein Fall wird zum Bewegen von Schneidflüssigkeiten, Kühlmitteln usw. verwendet. Daher werden Pumpen als notwendige Komponente und nicht als optionale Komponente einer Werkzeugmaschine angesehen, wenn Hersteller Werkzeugmaschinen bauen und diese herstellen ein entscheidender Teil der Maschinerie. Die Kühlmittel- und Schneidflüssigkeitsdichte ist eine entscheidende Variable für die Auswahl der Pumpen. Benutzer müssen diese Kombinationen kennen und die richtige Wahl treffen. Darüber hinaus bestimmt die Anzahl der Laufräder entscheidend die Funktionsweise der Pumpe und die Stärke der Flüssigkeitsbewegung. Wenn es beispielsweise eine Pumpe gibt, die nur ein Drehlaufrad enthält, spricht man von einer einstufigen Pumpe. Wenn eine Pumpe zwei oder mehr rotierende Laufräder enthält, spricht man von einer zweistufigen oder mehrstufigen Pumpe. In der Anwendung der Biologie Sektor.

Andere Pumpen

Basierend auf der oben vorgenommenen Einführung bewegt eine Verdrängerpumpe eine Flüssigkeit, indem sie eine feste Menge einfängt und das eingeschlossene Flüssigkeitsvolumen in das Auslassrohr drückt. Normalerweise verwenden einige Verdrängerpumpen einen expandierenden Hohlraum auf der Saugseite und einen abnehmenden Hohlraum auf der Auslassseite. Bei dem Verfahren fließt Flüssigkeit in die Pumpe, wenn sich der Hohlraum auf der Saugseite ausdehnt und die Flüssigkeit aus dem Auslass fließt, wenn der Hohlraum zusammenbricht. Das Volumen ist während jedes Betriebszyklus konstant.

Eine Verdrängerpumpe kann bei einer bestimmten Drehzahl unabhängig vom Förderdruck den gleichen Durchfluss erzeugen. Verdrängerpumpen sind daher Konstantströmungsmaschinen. Gleichzeitig verhindert jedoch ein leichter Anstieg der internen Leckage mit zunehmendem Druck eine wirklich konstante Durchflussrate. Das heißt, eine Verdrängerpumpe darf nicht gegen ein geschlossenes Ventil auf der Auslassseite der Pumpe arbeiten, da sie keinen Absperrkopf wie Kreiselpumpen und andere ähnliche Gegenstände hat. Daher erzeugen Verdrängerpumpen, die gegen ein geschlossenes Auslassventil arbeiten, weiterhin Durchfluss und der Druck in der Auslassleitung steigt an, bis die Leitung platzt und die Pumpe schwer beschädigt wird. Aus Sicherheitsgründen ist daher ein Entlastungs- oder Sicherheitsventil auf der Auslassseite der Verdrängerpumpe erforderlich.

Intern oder extern

Die Antwort ist beides. Tatsächlich kann das Überdruckventil entweder intern oder extern sein. Im Gegensatz zu den Kreiselpumpen kann eine Verdrängerpumpe bei einer bestimmten Drehzahl unabhängig vom Förderdruck den gleichen Durchfluss erzeugen. Verdrängerpumpen sind daher Konstantströmungsmaschinen. Gleichzeitig verhindert jedoch ein leichter Anstieg der internen Leckage mit zunehmendem Druck eine wirklich konstante Durchflussrate. Infolgedessen darf eine Verdrängerpumpe nicht gegen ein geschlossenes Ventil auf der Auslassseite der Pumpe arbeiten, da sie keinen Absperrkopf wie Kreiselpumpen hat. In der Summe erzeugen Verdrängerpumpen, die gegen ein geschlossenes Auslassventil arbeiten, weiterhin Durchfluss und der Druck in der Auslassleitung steigt an, bis die Leitung platzt, die Pumpe stark getroffen und beschädigt wird.

Benötigen Sie Hilfe bei der Suche nach Ihren nächsten kommerziellen Pumpen?

Die MTS Online-Ausstellung umfasst Hersteller aus der ganzen Welt.Schick uns eine Nachricht mit Ihren Anforderungen und wir helfen Ihnen mit Herstellervorschlägen. Sie können auch die Herstellerdatenbank durchsuchen und Anfragen direkt an diese senden.

Weitere Informationen anzeigen

Hersteller

Kommerzielle Pumpen

Kommerzielle Pumpen

Konstantdruck-Wechselrichter-Steuerungssystem

TPHICx2

Taiwan

Mehr

Kommerzielle Pumpen

Konstantdruck-Wechselrichter-Steuerungssystem

TPHIC

Taiwan

Mehr