Zwei Geheimnisse, die Experten der Kühlmittelpumpe nicht wissen wollen

Gepostet am Apr 01, 2020

Die Verwendung von Kühlmittel in der Industrie ist in vielen Bereichen, insbesondere in Zerspanungsmaschinen, eine weit verbreitete Sache zur Temperaturregelung. Damit ein Werkstück geschnitten werden kann, arbeiten die Fräser nach dem Durchführen der Präzisionsklemme mit den Schneidflüssigkeiten zusammen, um den gesamten Vorgang zu verarbeiten, da nur die zu regelnde Arbeitstemperatur zusammen mit der Werkstücktemperatur die Toleranz sein muss gut geschafft. Kühlmittel und Schmierflüssigkeit sind wichtige Flüssigkeiten für die metallverarbeitende Industrie, für die Drehmaschinen, Fräszentren, Schleifmaschinen, Bohrmaschinen und andere Maschinen diese Schmierung für ihren Standardbearbeitungsprozess benötigen.

Abkühlen und Verschmutzen

In der Schneidindustrie sind Schmiermittel, Kühlmittel und viele andere Schneidflüssigkeiten notwendige Komponenten, die Werkzeugmaschinenanwender vorbereiten müssen, wenn sie eine Bearbeitungsaufgabe ausführen, da wir wissen, dass das Schneiden von Metall natürlich zu vielen Reibungen, Spänen und Hitze führen würde Probleme. Daher breiten sich diese Flüssigkeiten und Metallpartikel im Arbeitsbereich immer in der Luft aus und verursachen eine große Kontamination der Arbeiter in der Produktionsanlage. Dies ist ein ernstes Risiko für den Arbeitsschutz. Daher wird der Umgang mit diesen Flüssigkeits- und Metallchips sowie all diesen Partikeln seit den 1980er Jahren auf dem US-Markt zu einem ernsten Thema. Außerdem gibt es in der Werkzeugmaschinenfabrik viele andere Verunreinigungen, die mehr gesundheitliche Probleme verursachen als die sich ausbreitende Flüssigkeit und Metallspäne, wie z. B. Gas, Öle, Abluftemissionen der Motoren und Anlasser usw. Diese Emissionen zusammen würden den Betreibern vor Ort schwere chronische Arbeitsunfälle verursachen, die dauerhaft anhalten.

Daher ist eine leistungsstarke Kühlmittelpumpe ein Muss für Zulieferer von Werkzeugmaschinen und Hersteller von Ölnebelreinigern, sodass eine leistungsstarke Pumpeneinheit für den Betrieb der Produktionslinie so wichtig ist, um ein ideales Arbeitsumfeld zu schaffen. Eine Pumpe ist per Definition eine Ausrüstung, die durch ihre mechanische Wirkung Substanzen im flüssigen Zustand bewegt. Klassischerweise können Pumpen in drei Haupttypen eingeteilt werden, basierend auf der Methode, mit der diese Pumpen die Zielflüssigkeiten bewegen. Diese drei Typen werden durch die Art und Weise bestimmt, in der sie Flüssigkeiten bewegen, und es gibt direkte Auftriebs-, Verschiebungs- und Schwerkraftmethoden. Das heißt, es gibt Direkthubpumpe, Verdrängerpumpe und Schwerkraftpumpe. Pumpen werden typischerweise entweder durch einen typischerweise hin- und hergehenden oder einen Drehmechanismus betrieben und verbrauchen Energie, um mechanische Arbeiten auszuführen, die die Substanz im flüssigen Zustand bewegen.

In Flüssigkeiten getaucht oder nicht

Darüber hinaus können mechanische Pumpen auch in die Flüssigkeit eingetaucht werden, in die sie pumpen, oder außerhalb der Flüssigkeit platziert werden. Pumpen können nach ihrer Verdrängungsmethode in Verdrängerpumpen, Impulspumpen, Geschwindigkeitspumpen, Schwerkraftpumpen, Dampfpumpen und ventillose Pumpen eingeteilt werden. Außerdem gibt es zwei Grundtypen von Pumpen, nämlich Verdrängung und Kreiselpumpe. Im Allgemeinen können Pumpen über viele Stromquellen betrieben werden, z. B. über den manuellen Betrieb von Arbeitskräften, Elektrizität, Motoren oder sogar Windkraft. Aus allgemeiner Sicht in der Industrie können Pumpen wie erwähnt über viele Stromquellen betrieben werden, während diese Energiequellen eine Vielzahl von Geräten sein können, die in jeder Größe erhältlich sind, von mikroskopisch für medizinische Anwendungen bis zu großen Industriepumpen für Wasserwerke.

Weitere Informationen anzeigen